Über uns

Wir sind eine sozial und ökologisch ausgerichtete Hausgemeinschaft in Berlin-Lichtenberg. Mit unserem Projekt verwirklichen wir mitten in der Stadt eine ressourcenschonende, nachhaltige und gemeinschaftliche Lebensweise.

(Hier gibt’s einige Fotos)

Ökologisch und nachhaltig wohnen

Das Haus ist ein Berliner Altbau, der im Jahr 2000 mit viel Ökotechnik zum Einsparen, Wiederverwenden oder selber Erzeugen u.a. von Strom und Wasser saniert wurde. Wir reduzieren unseren Ressourcenverbrauch beim Wohnen mit Hilfe von Spararmaturen, Kompost- und 1-Liter-Toiletten, solarer Strom- und Warmwassererzeugung auf dem Dach sowie einer hauseigenen biologischen Wasseraufbereitungsanlage, die uns Wasser zum Duschen, Waschen und Toilettenspülen liefert. In unserem großen Bio-Garten mit Teich erholen wir uns und genießen – auch die Früchte unserer gemeinsamen Gartenarbeit. (mehr zur Ökotechnik)

Vielfalt der Gruppe

Wir sind eine heterogene Gruppe mit unterschiedlichen Lebensentwürfen, die das Streben nach einem Leben in Gemeinschaft nach ökologischen und solidarischen Prinzipien verbindet.
Das Haus wird von 15 Erwachsenen im Alter von Ende Zwanzig bis Anfang Siebzig bewohnt, vier Kinder sind im Schulalter oder kurz davor. Die einzelnen Wohnbereiche umfassen eine bis acht Bewohnende. Ihnen stehen neben der Gemeinschaftsküche, die den Mittelpunkt des alltäglichen Soziallebens bildet, Wohnküchen zur Verfügung – so besteht die Möglichkeit auch mal für sich zu sein. Eine als Wohnzimmer genutzte Bibliothek, ein Veranstaltungsraum und ein unbeheizter Wintergarten wirken als gemeinsam genutzte Flächen ausgleichend auf den vergleichsweise geringen, den Einzelnen vorbehaltenen Raum.

Sich biologisch ernähren

Wir kaufen Bio-Lebensmittel ein. In der Gemeinschaftsküche kochen und essen wir täglich vegetarisch oder vegan zusammen.

Kommunizieren und machen

Wöchentlich treffen wir uns zum Plenum und regelmäßig zu Inhaltstagen. Entscheidungen fällen wir im Konsens. Die anfallenden Arbeiten versuchen wir durch hierarchiefreie Arbeitsteilung zu bewältigen. Dafür gibt es verschiedene Gruppen z.B. für die Bereiche Garten, Haus und Hof oder Selbstorganisation, in denen sich mensch nach Neigung und verbindlich engagiert.

Im Umgang miteinander sind uns Werte und Haltungen wie Achtsamkeit, Toleranz, Vertrauen, Ehrlichkeit, Solidarität und offene Auseinandersetzung wichtig. In einer wohlwollenden Atmosphäre wollen wir uns einzeln und als Gruppe weiter entwickeln, uns Beweglichkeit im Umgang mit Veränderungen behalten, aber auch eine stabile gemeinsame Basis und Verbindlichkeit untereinander schaffen. Wir möchten uns über Wertigkeiten auseinandersetzen, Verantwortung füreinander und für unser Haus übernehmen.

Nach außen wirken

Wir öffnen unser Haus bei Veranstaltungen, Führungen und Festen für die Nachbarschaft und alle interessierten Menschen und pflegen Kontakt mit Nachbarprojekten und Kiezinitiativen. Zur zeit veranstalten wir jeden letzten Freitag im Monat z.B. eine Vokü mit vegan-vegetarischem Bio-Essen und Kleinkunst- oder Info-Programm (aktuelles Programm dann hier).

Verantwortung übernehmen

Mithilfe unseres Vereins Sonnig Wonnig e.V. haben wir 2018 das Erbbaurecht am Grundstück Wönnichstraße 103 erworben und sind somit in die gemeinschaftliche Verantwortung getreten, das Haus zu bewirtschaften. Weitgehende Entscheidungen, die Auswirkungen auf die Höhe der Miete haben – wie etwa die Ansparung für Instandhaltungsrücklagen, Tätigung von Sanierungsmaßnahmen etc. haben wir somit selbst in der Hand und können uns nicht über eine fiese Hausverwaltung beschweren.
Das Grundstück verbleibt übrigens bei der Erbbaurechtsgebenden, was perspektivisch die Stiftung trias  werden soll. Sie wacht darüber, dass das Haus auch in schwierigen Zeiten nicht
privatisiert werden kann. Somit verwalten wir unser Haus, haben daran jedoch kein privates Eigentum.